Vielfältige Aufgaben


Seit einer Woche leben Mogli und Lou bei uns. Für die beiden älteren, schwarzen Kater wurde ein Platz gesucht, weil sie sich bei der neuen Besitzerin nicht wohl gefühlt haben und dies mit Markieren und Unsauberkeit signalisierten. Bei uns auf dem Tierlignadenhof zeigen sich die Kater noch etwas scheu und verkriechen sich unter dem Bett oder Schrank. Seit wenigen Tagen jedoch hat Lou etwas Vertrauen gefasst und verlässt sein Versteck, wenn wir das Futter in das Katzenstübli stellen. Er lässt sich dabei – wenn auch noch etwas misstrauisch – von uns streicheln. Wir sind guter Dinge, dass sich Mogli und Lou mit der Zeit an die neue Situation gewöhnen werden und freuen uns, sie auf ihrem Weg ein Stück begleiten zu dürfen. Neben der Pflege unserer Tiere gehören auch Reinigungsarbeiten, Instandsetzungen und Umgebungspflege zu unserem Arbeitsalltag. Wer in einem alten Haus oder Bauernhof lebt, ist damit vertraut, dass Dinge kontinuierlich repariert, renoviert oder erneuert werden müssen, damit das Objekt nicht verfällt und noch viele Jahre bewohnt werden kann. Uns ist es wichtig, dass unser Zuhause - der Hof mit dem Haus, den Ställen, den Gehegen und der Weide – gepflegt ist und auftretende Schäden oder Abnützungen zeitnah behoben und erneuert werden. Dieser Unterhalt ist zeitaufwändig und zum Teil kostenintensiv. Auch wenn wir viele Reparaturen selber übernehmen können, bestehen immer wieder Schäden und Mängel, welche durch auswertige Firmen in Ordnung gebracht werden müssen. So hat zum Beispiel die langanhaltende Trockenheit dazu geführt, dass sich vom Hang hinter dem Haus Steine gelöst und unser Hausdach beschädigt haben. Desweiteren wurde vor zwei Wochen ein kleiner Abschnitt unseres Weidenzaunes repariert, weil dieser seine Stabilität verlor und sich nach vorne neigte. Auch ein Wasserrohrbruch zu einem unserer Brunnen wurde durch eine entsprechende Firma behoben. Zwei weitere, grössere Projekte stehen uns in diesem Jahr noch bevor: die Erneuerung des oberen Weidenzaunes sowie die Verlegung einer dringend benötigten Sickerleitung hinter dem Haus. Diese beiden Projekte sind kostenaufwendig und werden bis zum Abschluss mehrere Wochen in Anspruch nehmen. Damit unsere Tiere während einer solchen Bauphase nicht auf ihren gewohnten Tagesablauf verzichten müssen und sie diese möglichst stressfrei erleben können, benötigt es von unserer Seite her ein gut durchdachtes Konzept. Wie und wo können die Maschinen gestellt werden und welche Vorkehrungen müssen getroffen werden, damit die Bauarbeiter jederzeit Zugang zur Baustelle haben ohne, dass eine Gefahr für sie oder die Tiere besteht? Ausserdem ist es notwendig, dass die Finanzierung von derartigen Vorhaben auf einem sicheren Bein steht, was eine längerfristige Planung voraussetzt. Damit in Zukunft weitere, nötige Sanierungen wie beispielsweise die Erneuerung des gesamten Hausdaches realisiert werden können, ist die Stiftung Tierlignadenhof auf Gönner und Gönnerinnen angewiesen, die gerne ein solches Projekt unterstützen möchten. Dass wir immer wieder Menschen kennenlernen dürfen, denen das Fortbestehen unserer Stiftung und das Mittragen solcher Vorhaben am Herzen liegt, macht und glücklich und dankbar!


PS: da wir noch keine Fotos von Lou und Mogli haben, sind auf dem Bild unsere zwei Doggen Stella und Ailin zu sehen.


Liebe Grüsse vom Tierlignadenhof-Team


Besuche sind nur nach Vereinbarung möglich!

Tierlignadenhof Kaisten, Leimgrund 4, 5082 Kaisten

Telefon: 062 874 24 70

Web: www. tierlignadenhof.ch /eMail: info@tierlignadenhof.ch

Spenden: Raiffeisenbank Regio Laufenburg 5082 Kaisten, PC-Konto: 50-12428-3

Zugunsten Stiftung Tierlignadenhof

Konto: CH94 8080 8001 3986 9592 6S

15 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen