top of page

Willkommen neue Familienmitglieder

In den letzten zwei Wochen wurden wir mit vielen traurigen Schicksalen konfrontiert, was dazu geführt hat, dass unsere Tierlignadenhof-Familie um drei Hunde, zwei Katzen, ein Pony und ein Kaninchen gewachsen ist. Der dreizehnjährige Chihuahua-Rüde Filou ist zu uns gestossen, weil sein Besitzer verstorben ist. Den älteren Hund wollte niemand mehr, da er auf Grund von Misshandlungen als bissig eingestuft wurde. Gegen sein Wundlecken benötigt er zudem Medikamente. Für uns ist klar, dass Filou unter der Gewalt, die er erlebt hat, gelitten hat und sein unerwünschtes, offensives Verhalten daraus resultiert. Auch das zwanghafte Lecken ist Zeichen dafür, dass er ständig unter Stress stand und sich nicht verstanden und gesehen fühlte. Um zu verhindern, dass Filou eingeschläfert wird, haben wir uns dazu entschlossen, ihm eine zweite Chance zu geben und alles in unserer Macht stehende zu unternehmen, damit er seinen Lebensabend in Ruhe und mit Geborgenheit und viel Liebe geniessen kann. Neben Filou haben wir zwei weitere, ältere Chihuahuas bei uns aufgenommen, deren Besitzerin infolge eines Hirnschlages nicht mehr im Stande war, sich um ihre geliebten Tiere zu kümmern. Flauder und Malibu haben sich glücklicherweise rasch mit der neuen Situation auf dem Tierlignadenhof arrangiert und ihren Platz in unserem Hunderudel gefunden. Dennoch müssen wir Flauder einer tierärztlichen Behandlung unterziehen lassen, da sein Allgemeinzustand zu wünschen übrig lässt und er unter Zahnproblemen leidet. Für Mani, einen grossen, braunen Kaninchenbock, wurde aus Zeitgründen ein neuer Platz gesucht. So haben wir kurzerhand entschieden, ihn mit unseren drei Kaninchendamen zu vergesellschaften. Und siehe da: das Vierergespann harmoniert perfekt miteinander und Mani scheint es zu geniessen, den Hahn im Korb zu sein. Zu guter Letzt hat uns das Schicksal von Colette, einem Shetlandpony, so sehr berührt, dass es für uns keine andere Alternative gab, als sie bei uns aufzunehmen. Die siebenundzwangig-jährige Stute wurde von einer Frau, die unter Beistandschaft stand, unerlaubterweise gekauft. Der Besitzerin fehlten jedoch die finanziellen Mittel und das nötige Wissen, um sich um das Pony zu kümmern. Desweiteren gefährdete sie die Gesundheit von Colette, indem sie der Meinung war, das kleine Pony reiten zu müssen. Durch diese Unwissenheit verletzte sich Colette. Auch schärte sie das Pony und schnitt ihr die Mähne ab und liess sie so ohne Decke stehen. Dieser Tierschutzfall eilte sehr und der Beistand, welcher uns kontaktierte, war um das Wohl der Shetlandstute sehr besorgt und sah die Gefahr, in welcher Colette ausgesetzt war. Noch am gleichen Tag befreiten wir das verletzte Pony aus seiner misslichen Lage und brachten es auf den Tierlignadenhof. An der Zusammenführung mit unserer Herde haben wir bereits gearbeitet und sind froh, dass die kleine Dame gut aufgenommen wurde und ihr endgültiges Zuhause gefunden hat.


Liebe Grüsse vom Tierlignadenhof-Team

 

Besuche sind nur nach Vereinbarung möglich!

Tierlignadenhof Kaisten, Leimgrund 4, 5082 Kaisten

Telefon: 062 874 24 70


Spenden: Raiffeisenbank Regio Laufenburg 5082 Kaisten

Zugunsten Stiftung Tierlignadenhof

Konto: CH94 8080 8001 3986 9592 6

13 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page