top of page

Juni-Geschichten


Im vorletzten Bericht haben wir über den Kater Blacky geschrieben, der nach seinem Einzug auf den Tierlignadenhof krank wurde, weil er mit dem neuen Alltag überfordert war. Nach einer tierärztlichen Behandlung erholte sich der ältere Kater und zog sich in unser Aussengehege zurück. Da er sich meistens auf einer erhöhten Plattform befand, war es für uns schwierig, mit ihm in Kontakt zu treten und ihn mit Streicheleinheiten zu verwöhnen. Blacky ist ein verschmuster und ruhiger Kater, weshalb wir uns dazu entschlossen haben, aktiv einen geeigneten Lebensplatz für ihn zu suchen. Kurz nachdem wir einen Aufruf in den sozialen Medien starteten, meldeten sich Interessenten, die zusammen mit einem älteren Büsi in einem ruhigen Einfamilienhaus-Quartier leben und Blacky gerne bei sich aufnehmen wollten. Nach einem Besuch auf dem Tierlignadenhof stand für alle fest, dass Blacky sein Seniorendasein bei der neuen Familie geniessen darf, wo seinem Bedürfnis nach Ruhe nichts mehr im Wege steht. Blacky fühlt sich in seinem neuen Zuhause bereits sehr wohl und wir wünschen ihm und seinen Menschen noch viele schöne, gemeinsame Jahre. Für viele unserer hundertachtzig Tiere bestehen Tierpatenschaften. Mit einer solchen Patenschaft unterstützen Gönner und Gönnerinnen Futter- und Tierarztkosten, die beim jeweiligen Tier anfallen. An unseren Patenschaftstagen, die Mitte Juni an zwei Tagen stattfanden, boten wir den zahlreich erschienenen Paten und Patinnen die Möglichkeit, unseren Hof sowie ihr Patentier kennenzulernen und hautnah zu erleben. Dankbar blicken wir auf berührende Begegnungen mit lieben Menschen zurück und sind von der Begeisterung und Verbundenheit, die wir an diesen Tagen spüren durften, überwältigt. Seit das Wetter wieder stabiler ist, konnte der Bau der Sickerleitung hinter dem Haus wieder an Fahrt aufnehmen. Da die Arbeiten nur bei trockenen Verhältnissen durchgeführt werden können, gab es im Frühling einen grossen Unterbruch. Wir sind froh, dass das Projekt nun langsam an Gestalt annimmt und unsere Vorratsräume und Stallungen in Zukunft von Überschwemmungen verschont bleiben. Erst letzte Woche, als ein starkes Gewitter mit Regengüssen über Kaisten zog, wurden unsere Vorratsräume und Stallungen erneut von Wasser und Schlamm heimgesucht. Während der Errichtung einer Stützmauer hinter dem Haus wurde zufällig ein morscher Balken entdeckt, welcher sich über die gesamte Gebäudelänge erstreckt und eine tragende Funktion übernimmt. Damit dieser Balken erneuert werden kann, mussten wir kurzfristig den gesamten Vorratsraum sowie den darüber liegenden Raum leeren. Die beiden Räumlichkeiten werden nun zukunftssicher gestaltet und in zwei Wochen in einem neuen Licht erstrahlen.



Liebe Grüsse vom Tierlignadenhof-Team


Besuche sind nur nach Vereinbarung möglich!

Tierlignadenhof Kaisten, Leimgrund 4, 5082 Kaisten

Telefon: 062 874 24 70

Web: www. tierlignadenhof.ch /eMail: info@tierlignadenhof.ch

Spenden: Raiffeisenbank Regio Laufenburg 5082 Kaisten

Zugunsten Stiftung Tierlignadenhof

Konto: CH94 8080 8001 3986 9592 6

Comments


bottom of page