Grossfamilie


Wieviele Tiere leben auf dem Tierlignadenhof? Mit dieser Frage haben wir uns auseinandergesetzt und uns Zeit genommen, um all unsere Schützlinge zu zählen. Unsere Familie umfasst hundertdreiundvierzig Tiere, davon ausgeschlossen sind die Fische, die in unserem Teich leben. Die Gesamtzahl setzt sich aus zwanzig Hühnern, achtzehn Enten, drei Gänsen, dreizehn Kaninchen/Hasen, einundzwanzig Schafen und Ziegen, sechs Pferden, fünf Ponys, zwei Eseln, elf Hunden, dreiunddreissig Katzen, vier Füchsen, vier Schweinen und drei Meerschweinchen zusammen. Eine solche Artenvielfalt auf einem Gnadenhof ist wohl eher selten. Unsere kunterbunte Gemeinschaft ist in den letzten Jahren stetig gewachsen und beschert uns viele Freuden, stellt uns aber auch vor Herausforderungen. Jede Tierart und jedes einzelne Tier verfügt über besondere Bedürfnisse, die bei der Haltung berücksichtigt werden müssen, damit ein artgerechtes und glückliches Leben möglich ist. Wir setzen alles daran, unseren Schützlingen ein möglichst natürliches und ihren Ansprüchen gerechtes Umfeld zu schaffen, das ihrer Entwicklung und der Erhaltung ihrer Gesundheit förderlich ist. Dies erfordert eine grosse Einsatzbereitschaft und Flexibilität von uns, welche über die regulären Arbeitszeiten hinausgehen. Nicht selten gehen wir mit unseren Hunde in der Mittagspause auf einen Spaziergang, damit wir mit den anstehenden Arbeiten nicht in Verzug kommen. Gerade in der kalten und nassen Jahreszeit müssen wir unsere Pferde, Ponys und Esel regelmässig auf ein etwa dreihundert Meter entferntes Weideland führen, was sehr zeitaufwändig ist. Dieser zusätzliche Aufwand ist jedoch wichtig, weil die Tiere sonst zu wenig Bewegung erhalten, da sie das steile Weideland hinter dem Haus im Winter nur bei guten Wetterverhältnissen begehen können. So sind spontane Besuche bei Freunden oder sonstige externe Aktivitäten ohne Planung nicht durchführbar. Die Versorgung der Tiere und die Aufrechterhaltung des Betriebes beansprucht uns stark und auf vielen Ebenen. Nicht nur körperlich sind wir herausgefordert, auch emotional besetzte Themen wie der Abschied eines geliebten Tieres sind Bestandteil unseres Alltages und beschäftigen uns in Form von Trauer. Wir lieben unsere Tiere und die Arbeit auf dem Hof aus vollem Herzen, aber wie Sie sich sicherlich vorstellen können, gibt es auch Momente, in denen wir uns nach einem «ganz normalen Leben» mit fünf oder weniger Arbeitstagen sehnen. Trotz alledem können wir uns unser Dasein ohne den Tierlignadenhof nicht mehr vorstellen. Die schönen, innigen und lustigen Augenblicke mit unseren Schützlingen überwiegen definitiv und es ist uns bewusst, dass die Tiere unsere Hilfe und Liebe benötigen. So ist es für uns selbstverständlich, für eine gewisse Zeit alle drei bis vier Stunden ein junges Tier mit der Flasche zu füttern oder einem kranken Familienmitglied besondere Aufmerksamkeit und Pflege zu zukommen zu lassen.



Liebe Grüsse vom Tierlignadenhof-Team