Ein bewegter Monat


Nicht nur ist der Herbst bei uns eingezogen, auch haben wir seit anfangs Oktober eine neue Mitarbeiterin, die unser Team an drei Tagen in der Woche tatkräftig unterstützt. Unsere Pferde, Timon und Carinto, mussten diesen Monat im Tierspital in Zürich behandelt werden. Glücklicherweise hat Janina Sutter vor einiger Zeit die Anhängerprüfung absolviert und so ist es uns möglich, flexibel und rasch unsere Tiere im Anhänger zu transportieren. Timon ist ein älterer Friese und verbrachte auf Grund einer Kolik mehrere Tage im Spital. Eine Kolik ist immer als Notfall anzusehen und es ist wichtig, dass man sofort einen Tierarzt beizieht oder eine Einweisung in ein Tierspital vornimmt. Für Timon sind Koliken kein Neuland und wir haben uns so gefreut, dass diese Erkrankung ein ganzes Jahr nicht mehr aufgetreten ist, bis eben anfangs Oktober, als unserer Mitarbeiterin aufgefallen ist, dass er wohl wieder an einer Verstopfung leidet. Während dem Aufenthalt im Spital wurde eine mögliche Ursache für das Problem gefunden: seine Zähne. Aus diesem Grunde haben wir nun das Futter von Timon umgestellt und er erhält anstelle von Heu, welches er auf Grund seiner schlechten Zähne nicht mehr genügend zerkleinern kann, Heucobs. Für Heucobs wird gemähtes Gras in einem schonenden Warmluftverfahren getrocknet, zerkleinert und zu Cobs gepresst. Wir hoffen, dass sich die Futterumstellung positiv auf die Gesundheit von Timon auswirkt und er in Zukunft an keinen Koliken mehr leiden muss. Auch Carinto, ein grosses, ehemaliges Springpferd, verbrachte wegen Lahmheit in den Vorderhufen vier Tage im Tierspital. Da die Verladung in den Pferdeanhänger für Carinto eine grosse Herausforderung darstellt, wurde er durch seine Pferde-Freundin, Amy, auf der Fahrt begleitet. Carinto mag es nämlich gar nicht, von seiner geliebten Herde getrennt zu werden. Nun muss Carinto drei Wochen lang weiche Verbände an allen vier Hufen tragen und anschliessend erfolgt eine Kontrolle im Tierspital mit einem Spezialtermin bei einem Hufschmied. Zudem werden wir seine Ernährung an die neuen Gegebenheiten anpassen und sind zuversichtlich, dass Carinto auch in Zukunft weiterhin schmerzfrei durchs Leben gehen kann. Jimmy, ein schwarzes Pony, lebt mit Bianca seit diesem Sommer bei uns. Schon bei seiner Ankunft haben wir uns auf Grund von gewissen Anzeichen bei seinen ehemaligen Besitzern erkundigt, ob er auf Cushing getestet wurde. Das «Equine Cushing Syndrom» tritt vorwiegend bei älteren Pferden beziehungsweise Ponys auf. Die Ursache ist eine hormonelle Erkrankung mit einer Funktionsstörung der Hypophyse. Mögliche Anzeichen für das Syndrom sind beispielsweise ein langes und lockiges Fell, Probleme beim Fellwechsel, Veränderungen im Verhalten und Muskelschwund. Da Jimmy noch nie getestet wurde, nahm ihm letzte Woche eine Tierärztin Blut ab, worauf ein positives Ergebnis ausfiel. Durch die Diagnose ist es uns nun endlich möglich, unserem kleinen Racker mit der täglichen Abgabe eines Medikamentes zu helfen.


Liebe Grüsse vom Tierlignadenhof-Team




Tierlignadenhof Kaisten, Leimgrund 4, 5082 Kaisten

Telefon: 062 874 24 70

Web: www. tierlignadenhof.ch /eMail: info@tierlignadenhof.ch

Spenden: Raiffeisenbank Regio Laufenburg 5082 Kaisten

PC-Konto: 50-12428-3

Zugunsten Stiftung Tierlignadenhof

Konto: CH94 8080 8001 3986 9592 6

38 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen