Verstärkung


Seit Monica Spoerlé, die den Tierlignadenhof vor vielen Jahren ins Leben gerufen hat, verstorben ist, haben die Zwillingsschwestern Stefanie und Janina Sutter die Leitung des Hofes übernommen und tragen die gesamte Verantwortung für die Umsetzung des gemeinnützigen Stiftungszweckes. Diese Verantwortung umfasst neben der Beschaffung von erforderlichen Geldern und der Erfüllung von gesetzlichen Bestimmungen auch die Zusammenarbeit mit Mitarbeitenden und freiwilligen Helfern und Helferinnen. Seit Anbeginn wurde der Tierlignadenhof von Menschen, welche ehrenamtlich auf dem Hof gearbeitet haben, getragen. Besonders in den ersten Gründungsjahren war die Stiftung auf Grund von knappen finanziellen Mitteln auf Leute angewiesen, die einen grossen Teil ihrer Freizeit freiwillig und unentgeltlich dem Hof gewidmet haben. Auch Janina und Stefanie gehörten vor über fünfzehn Jahren zu diesen Menschen, die an den Wochenenden und in den Ferien Monica Spoerlé unter die Arme griffen und einen grossen Beitrag für das Überleben der Stiftung geleistet haben. Obwohl der finanzielle Druck in den letzten Jahren abgenommen hat, wäre der Tierlignadenhof auch heute ohne seine freiwilligen Helfer und Helferinnen und seinen treuen Mitarbeitenden aufgeschmissen. Die vielen Freundschaften, welche in den letzten Jahren durch diese Zusammenarbeit entstanden sind, stellen für Stefanie und Janina eine grosse Stütze dar, um die grosse Verantwortung für den Tierlignadenhof zu tragen. Da Ende Monat eine langjährige Mitarbeiterin die Stiftung verlassen wird, um eine selbstständige Tätigkeit im Tierschutz auszuführen, wurde die Stelle im letzten Juli ausgeschrieben, worauf viele Bewerbungen eingegangen sind.

Damit der Betrieb vom Tierlignadenhof weiterhin erfolgreich sichergestellt werden kann und Janina und Stefanie, welche neben der Arbeit auf dem Hof auch einer externen beruflichen Tätigkeit nachgehen, entlastet werden können, wurde entschlossen, zwei neue Angestellte unter Vertrag zu stellen. Eine Person, welche den Hof seit der Stiftungsgründung kennt, wird ihre Arbeit ab Oktober mit sechzig Stellenprozenten aufnehmen. Im Januar nächsten Jahres wird uns dann eine weitere Person mit hundert Stellenprozenten unterstützen. Auch wenn diese beiden Anstellungen eine Herausforderung in finanzieller Sicht bedeuten, sind wir davon überzeugt, damit die richtige Entscheidung zum Wohle unserer Tiere getroffen zu haben. Überdies freuen wir uns, mit den beiden Angestellten und den bestehenden freiwilligen Mitarbeitenden ein neues Kapitel unserer Tierlignadenhof-Geschichte aufzuschlagen und sind gespannt, welche neuen Möglichkeiten sich daraus ergeben.


Liebe Grüsse vom Tierlignadenhof-Team

106 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen