Tierschutz bedeutet auch Aufklärung


Seit den Lockerungen der Corona-Massnahmen empfangen wir wieder regelmässig am Tierlignadenhof begeisterte Menschen auf unserem Hof und informieren sie während einer Führung über unsere Arbeit und unsere Tiere. Im März besuchte uns im Rahmen einer Projektwoche eine Schulklasse aus Küttigen. Die aufmerksamen Schülerinnen und Schüler im Alter von acht bis neun Jahren traten mit Begeisterung und Einfühlungsvermögen mit unseren Pferden, Ponys, Eseln, Hunden und Katzen in Kontakt und interessierten sich für die Gründe, weshalb die verschiedenen Tiere bei uns abgegeben wurden. Es ist uns ein grosses Anliegen, besonders junge Menschen darüber aufzuklären, was es bedeutet, ein Tier anzuschaffen und zu besitzen. Ein Haustier zu halten, heisst Verantwortung bis zu seinem Lebensende zu übernehmen und dafür zu sorgen, dass eine artgerechte Haltung sichergestellt ist. Darüber hinaus erzeugt die Pflege und Erziehung eines Tieres Arbeit und kostet neben regelmässigen Tierarztbesuchen Zeit und Geduld. Es ist wichtig, dass Kinder im Umgang mit den Tieren erkennen, dass auch sie fühlende Lebewesen sind, für welche Verluste und Misshandlungen genauso schmerzhaft sein können, wie für uns Menschen. Besonders in der heutigen Zeit des Konsums und Habenwollens werden Tiere zum Teil leichtsinnig angeschafft oder als Geschenk unter dem Weihnachtsbaum gestellt, weil sie herzig aussehen. Wenn der normale Alltag nach anfänglicher Begeisterung wieder einkehrt, erweist es sich dann oftmals, dass das neue Familienmitglied nicht ganz so einfach händelbar ist, wie man es sich erhoffte. Wer in dieser Phase die Geduld und Zeit nicht aufbringen möchte oder kann, sich und das Tier an die neue Lebenssituation zu gewöhnen, sieht sich gezwungen, das Problem zu beseitigen. Solche Tiere landen nicht selten in Tierheimen oder eben bei uns auf dem Gnadenhof. Damit dies nicht geschieht, braucht es Menschen, die über das Wesen und die Haltung von Tieren aufgeklärt sind und einschätzen können, ob die Anschaffung eines Lebewesens mit dem eigenen Wirkungskreis vereinbar ist. Kinder sind unsere Zukunftsträger und besonders begeisterungsfähig für Themen des Tier- und Naturschutzes. Diese Begeisterungsfähigkeit und Offenheit verleihen uns den Ansporn, uns gelegentlich Zeit zu nehmen, um junge Menschen auf dem Tierlignadenhof zu empfangen. So haben wir uns dazu entschlossen, in den Sommerferien je ein Angebot im Rahmen des FerienSpasses für die Regionen Frick und Laufenburg zu lancieren. Beide Angebote beinhalten das Kennenlernen des Hofes und der Tiere sowie die Mitarbeit an zwei Nachmittagen. Wir freuen uns auf die Kinder und dass wir ihnen praktisches Wissen und positive Erfahrungen mit den Tieren mit auf den Weg geben dürfen. Bereits Mahatma Gandhi erkannte das grosse Potential von der Teilhabe von Kindern: «Wenn wir wahren Frieden in der Welt erfahren wollen, müssen wir bei den Kindern anfangen.»


Liebe Grüsse vom Tierlignadenhof-Team


Besuche sind nur nach Vereinbarung möglich!

Tierlignadenhof Kaisten, Leimgrund 4, 5082 Kaisten

Telefon: 062 874 24 70

Web: www. tierlignadenhof.ch /eMail: info@tierlignadenhof.ch

Spenden: Raiffeisenbank Regio Laufenburg 5082 Kaisten

PC-Konto: 50-12428-3

Zugunsten Stiftung Tierlignadenhof

Konto: CH94 8080 8001 3986 9592 6S

2 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen